An Duft gar köstlich

purple-1319325_1920.jpg

GOTTES Name kann sowohl mit einem lieblichen Duft als auch mit einer Salbe verglichen werden.
 
Wir lieben den Duft von Rosen, Maiglöckchen oder Lavendel. Wenn wir in einen Raum kommen, der mit dem süßen Duft
von frischen Blumen gefüllt ist, erregt es die Aufmerksamkeit unseres Geruchssinns augenblicklich. Und wie wohltuend ist bei Schürf- oder Schnittwunden,
Prellungen, Verstauchungen sowie kleineren Verbrennungen, Sonnenbrand und
Insektenstichen die Anwendung einer heilenden Salbe. Fast sofort werden die Schmerzen durch die beruhigenden Inhaltsstoffe der Salbe gelindert.
 
Der Name JESU ist sowohl ein lieblicher Duft als auch eine ausgeschüttete Salbe für Sünder, die Ihn als HERRN kennen. Der Wohlgeruch Seines wunderbaren Namens möchte unser Leben erfüllen wie der Wohlgeruch des Salböls das Zelt der Zusammenkunft während der Wüstenwanderung der Kinder
Israel.
 
2.Mose 30,23-25: Und der HERR
redete zu Mose und sprach: Du nun, nimm dir Balsamöle bester Art, 500
Schekel von selbst ausgeflossene Myrrhe und die Hälfte davon, 250 Schekel,
wohlriechenden Zimt, ferner 250 Schekel Würzrohr und 500 Schekel Zimtblüten,
nach dem Schekel des Heiligtums, dazu ein Hin Olivenöl und mache daraus ein Öl
der heiligen Salbung, eine Mischung von Gewürzsalbe, ein Werk des
Salbenmischers; es soll ein Öl für die heilige Salbung sein.
 
Dieses heilige Öl sollte verwendet werden, um die Prieser und die Gefäße der Stiftshütte zu salben. Es sollte nicht selbstsüchtig gehortet, es sollte ausgegossen werden. Mit diesem heiligen Öl gesalbt zu sein bedeutete, für GOTT abgesondert zu sein.
 
Uns, die wir GOTTES Kinder sind, versichert der Apostel Johannes, dass wir Salböl, (griechisch „chrisma“) haben, weil wir
zu dem Gesalbten, „dem CHRISTUS“ gehören (1.Joh. 2, 20+27). Von Ihm wurden wir
mit dem HEILIGEN GEIST gesalbt und versiegelt (2.Kor. 1,21), so dass wir Duftgefäße
zur Ehre JESU CHRISTI sein können.
 
Allerdings wird der liebliche
Wohlgeruch JESU, der über uns und von
uns ausgegossen wird, unterschiedlich
wahrgenommen. 
 
2.Korinther 2,14-16: GOTT aber
sei Dank, der uns allezeit im Triumphzug umher führt in CHRISTUS und den Geruch
seiner Erkenntnis an jedem Ort durch uns offenbart! Denn wir sind ein
Wohlgeruch CHRISTI für GOTT unter denen, die gerettet werden, und unter denen,
die verloren gehen; den einen ein Geruch vom Tod zum Tode, den anderen aber ein
Geruch vom Leben zum Leben. Und wer ist dazu tüchtig?
 
Was für eine schreckliche Sache, wenn man unfähig ist, den lieblichen
Duft des Namens JESU wahrzunehmen. Weil der gefallene Mensch seinen ursprünglichen Geruchssinn verloren hat, sind wir 
berufen, in dieser Welt durch Worte und Taten der Liebe, die durch den
HEILIGEN GEIST in unsere Herzen ausgegossen ist (Röm. 5,5), den Wohlgeruch JESU zu verbreiten.
 
Wenn Sein Name, der wie eine ausgeschüttete Salbe ist, so durch uns verkündigt wird, ist er wie die Salbe, die bei Verletzungen und Prellungen angewendet wird. Die Sünde tut der Menschheit weh und macht sie stinkend, und das einzige Gegenmittel ist die
wohlriechende, schmerzlindernde Heilsalbe JESU.
 
„Nur Gefäße, heil‘ger
Meister,
doch gefüllt mit Deiner Kraft,
lass von Dir und durch uns strömen
Liebesmacht und Lebenssaft.“
 
Joe Wittrock