Und er brachte die ganze Habe zurück

Es war Krieg zu Abrahams Zeit. Abrahams
Neffe Lot, der in der Nähe der Stadt Sodom lebte, war in den Kriegswirren
gefangengenommen weggeführt worden mit all
seinem Besitz. Abraham hörte, dass Lot in Gefangenschaft geraten war. Er
zögerte nicht, zog mit 318 seiner kampferprobten Männer aus, dem Feind
entgegen. Abraham besiegte den Feind und befreite seinen Neffen Lot zusammen
mit den Frauen, dem Volk und all dem, was Lot gehört hatte.

 

Wie gut, dass Abraham so viel Liebe zu seinem
Neffen Lot hatte, dass er sofort loszog, um ihn zu befreien! Wie gut, dass
Abraham kampferprobte Männer hatte, die mit ihm zogen!

     

Auch wir leben in einem Kampf – einem
geistlichen Kampf. Wir haben Geschwister in unserer Gemeinde, die hart vom
Feind bedrängt werden, die der Feind, das ist der Teufel, von GOTT wegziehen
will. Haben wir in der Gemeinde einen Abraham, der einsteht für die, die in
Gefangenschaft geraten sind? Haben wir kampferprobte Geschwister, die für diese
Geschwister im Gebet eintreten, die sich mit anderen zusammentun und betend ringen?
Manche von uns sind krank, manche mutlos geworden, manche sind durch liebloses
Gerede ins Abseits geraten.

 

Es ist wahr: JESUS hat dem Teufel die
Macht genommen, niemand kann uns aus Seiner Hand
rauben. Aber genauso wahr ist es, dass der Teufel „umhergeht wie ein brüllender
Löwe und sucht, wen er verschlinge“ (1.Petrus 5,8).

 

Liebe Geschwister, lasst uns wieder mehr
auf die Knie gehen und zu Gott beten und für unsere Geschwister Fürbitte tun.
Lasst uns zusammenkommen, um den Dienst der Fürbitte auszuüben. Möglichkeiten
haben wir dazu genug – im persönlichen Gebet zu Hause, am Montagabend, in den
Hauskreisen.

 

„Und er brachte die ganze
Habe zurück; und auch Lot, seinen Neffen, und dessen Habe brachte er zurück und
auch die Frauen und das Volk.“ (1.Mose 14,16)

 

Wolfgang Heitz